Fitnesstrainer Ausbildungen


Mit unseren Fitnesstrainer Ausbildungen schaffen wir stufenweise die Voraussetzungen zum qualifizierten Fitnesstrainer.
Unsere Ausbildungen sind Präsenzlehrgänge.
Sie sind kurzweilig, sehr intensiv, seit 1998 erprobt und den Anforderungen und Erwartungen der heutigen Zeit angemessen. Entsprechend vermitteln wir nur das Wissen, welches auch in Ihrer Arbeit als Fitness Trainer benötigt wird.

 

Basisstufe

Fitnesstrainer C Lizenz Ausbildung ansehen

Aufbaustufe

Fitnesstrainer B Lizenz Ausbildung ansehen

Profistufe

Fitnesstrainer A Lizenz Ausbildung ansehen

Teilnehmerfeedback



 

Fitnesstrainer Ausbildungen

Dem Sport und der Fitness werden in unserer Gesellschaft ein immer höherer Stellenwert eingeräumt. Menschen aller Altersschichten besuchen Fitnessstudios, um ihre Ausdauer zu trainieren, Muskeln aufzubauen und ein Äquivalent zu schaffen zu ihrer weitgehend sitzenden Berufstätigkeit. Nicht nur Leistungssportler besuchen das Studio. Viele Menschen kommen zu einem ärztlich verordneten Aufbautraining. Sie und die anderen Neulinge, aber auch die fortgeschritten Trainierenden brauchen Anleitung an den immer besser und individueller werdenden Sportgeräten. Sie sind auf fachliche Betreuung angewiesen. Der Absolvent einer Fitnesstrainer Ausbildung steht ihnen darin kompetent zur Seite.

 

Die Voraussetzungen für die Fitnesstrainer Ausbildung

Die erste Voraussetzung, ganz klar, ist die Leidenschaft für den Sport. Wer sich nicht für Essen interessiert, sollte nicht Koch werden. Die Fitnesstrainer Ausbildung setzt eigene Fitness voraus. Außerdem das Interesse für physiologisch-anatomische Wissensgebiete. Drittens muss es Ihnen Freude machen, mit Menschen zusammenzuarbeiten. Sie erlernen einen unterstützenden, beratenden Beruf. Dafür brauchen Sie soziales Gespür, Beobachtungsgabe, Feingefühl im Umgang mit anderen Menschen. Die formalen Voraussetzungen für die Fitnesstrainer Ausbildung variieren je nach Ausbildungsort – organisiert wird die Fitnesstrainer Ausbildung von privaten Bildungsträgern. Ein bestimmter Schulabschluss ist im Allgemeinen nicht nötig; ebenso wenig wie der Nachweis einer beruflichen Vortätigkeit. Die Fitnesstrainer Ausbildung gliedert sich in A-, B- und C-Lizenz-Bildungsgänge. Die Kurse zur Fitnesstrainer Ausbildung können vor Ort absolviert werden.

 

Die unterschiedlichen Lizenzen der Fitnesstrainer Ausbildungen

Ihr Einstieg in die Fitnesstrainer Ausbildung ist die C-Lizenz. Sie vermittelt Ihnen Grundkenntnisse im Umgang mit Kraft- und Ausdauergeräten, einen Einblick in die Prinzipien des Funktionstrainings, einen Abriss der Sportmedizin, der Ernährungs- und Bewegungslehre und vieler anderer relevanter Wissensgebiete. Nach einer erfolgreich abgelegten Prüfung endet die Fitnesstrainer Ausbildung mit der Ausstellung einer Fitnesstrainerzurkunde, die Sie zur Ausübung der Tätigkeit eines Trainerassistenten berechtigt.

Bei dieser Basisqualifikation sollten Sie es jedoch nicht belassen, denn die meisten Fitnessstudios fordern für die kompetente Betreuung ihrer Kunden mindestens die Fitnesstrainer Ausbildung in der B-Lizenz. B-Lizenz-Besitzer sind befähigt, eigenverantwortlich auf der Trainingsfläche zu arbeiten. Sie können aufgrund von Anamnesen Trainingspläne erstellen und sind darin geschult, Fehlhaltungen und muskuläre Dysbalancen zu erkennen und gezielt an den Trainingsgeräten zu behandeln. Nach einer Fitnesstrainer Ausbildung in der B-Lizenz sind sie ein medizinisch und sportphysiologisch hoch qualifizierter Mitarbeiter.

Die Königsklasse der Fitnesstrainer Ausbildung ist die A-Lizenz. Sie baut auf der B-Lizenz auf. Neben der umfangreichen Wissensvermittlung im Krafttraining mit präventivem/rehabilitativem Charakter liegt der Fokus auf der Zusammenarbeit mit ambitionierten und professionellen Leistungs- und Kraftsportlern. Die Fitnesstrainer Ausbildung in der A-Lizenz schafft spätestens jetzt die universelle Befähigung für das Personal Training.

 

Die Dauer der Fitnessstrainer Ausbildung

Die Ausbildung zum Fitnesstrainer wird durch private Träger organisiert. Es gibt keine bundes- oder landesweit gültige Vereinheitlichung des Ausbildungsablaufes, so dass die Frage nach der Ausbildungsdauer nicht pauschal beantwortet werden kann. Als Richtwert kann für die C-Lizenz 20 Unterrichtseinheiten, für die B-Lizenz 60 Unterrichtseinheiten und von der A-Lizenz 60-100 Unterrichtseinheiten ausgegangen werden. In Verbindung mit der A-Lizenz wird häufig auch die Absolvierung eines Praktikums gefordert – eine sinnvolle Bedingung, um die komplexen Theorieinhalte der Fitnesstrainer Ausbildung mit der Berufsausübung zu verschmelzen.

Manche Ausbildungsstätten fordern den Einstieg in die Fitnesstrainer Ausbildung mit der C-Lizenz, andere lassen auch einen Beginn auf der Lizenzstufe B zu. Um eine alltags- und berufsbegleitende Durchführung der Fitnesstrainer Ausbildung zu gewährleisten, sind die Lerneinheiten zumeist im Blockunterricht am Wochenende organisiert.

Informieren Sie sich im Vorfeld gründlich über die Reputation der Ausbildungsstätte sowie über die Kosten, die auf Sie zukommen. Hier sind größere Unterschiede in der Fitnesstrainer Ausbildung zu beobachten.

Die Kosten einer Fitnesstrainer Ausbildung und die späteren Verdienstmöglichkeiten

Es wurde bereits erwähnt: Die Kosten für eine Fitnesstrainer Ausbildung sind von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Mit Investitionen zwischen 1000,- und 1500,- Euro muss aber auf jeden Fall gerechnet werden, wenn Sie eine B- bzw. A-Lizenz anstreben.

Generell gilt: Lieber ein paar Euro mehr ausgeben bei einem Bildungsträger mit guter Reputation und hervorragenden Lehrkräften. Ebenso unterschiedlich wie die Ausbildungsstätten und ihre Kosten sind die späteren Verdienstmöglichkeiten im Beruf. Wenn Sie Ihre Fitnesstrainer Ausbildung erfolgreich absolviert haben und die begehrte Lizenz in der Hand halten, haben Sie gute Berufsaussichten in Fitnessstudios und anderen kommerziellen Sportstätten sowie bei größeren Sportvereinen und Gesundheitsorganisationen. Auch auf Kreuzfahrtschiffen und in Ferienanlagen werden Stellen für Absolventen der Fitnesstrainer Ausbildung angeboten. Besitzer der B- und vor allem der A-Lizenz haben Chancen, als Personal Trainer zu arbeiten.

Die Bezahlung für die fertigen Teilnehmer der Fitnesstrainer Ausbildung hängt unter anderem von der Größe des Unternehmens, der Anzahl der Mitarbeiter und dem Umfang des Verantwortungsbereiches ab. Im Durchschnitt verdienen Absolventen der Fitnesstrainer Ausbildung mindestens 1400,- Euro brutto. Spitzenverdiener kommen aber auch auf 3000,- Euro und mehr.

Karriere

Die Fitnesstrainer Ausbildung kann ein Karrieresprungbrett sein. Ambitionierten Teilnehmern stehen nach der Fitnesstrainer Ausbildung auf A-Lizenz-Ebene weitere Qualifikationsmöglichkeiten offen.

Spezialisierungen sind möglich: Absolventen der Fitnesstrainer Ausbildung besitzen hervorragende Kenntnisse, auf denen Weiterbildungen zum Kardiotrainer, Rückenschulleiter, Ernährungstrainer, Marketingleiter und andere Fachrichtungen aufgebaut werden können. Die erfolgreiche Fitnesstrainer Ausbildung verschafft Zugang zu der Qualifikation des Fachsportlehrers und zum Ausbildungsberuf des Fitnessfachwirts.

Es stehen Ihnen viele interessante Wege in einem hochinteressanten Berufsumfeld offen. Mit der Fitnesstrainer Ausbildung gehen Sie nicht nach der Arbeit zum Sport – Sie üben ihn auf der Arbeit aus!